fbpx

Dunkle Gedanken mit Musik vertreiben

16/03/2022 Juliana Széchenyi

Medium: nedeljski dnevnik
Die Autoren.
Datum: Mi 16 Mär 2022
Link:

SLOWENIEN SO FINDEN SIE HANGOVER JUGEND MITGLIEDER UKRAINISCH ORCHESTRA Trotz der Situation, in der sie sich befinden, geben sie nicht auf und streben nach ihrer Mission, der Hoffnung, professionelle Musiker zu werden Meta Černoga Foto: Tomaž Skale Mehr als zwei Millionen Menschen mussten wegen des Konflikts in der Ukraine ihre Heimat verlassen.

Von der humanitären Katastrophe in der Mitte Europas sind auch junge Menschen betroffen, die ihre Reise gerade erst beginnen. Einige haben in Slowenien Zuflucht gefunden. Neben den jungen Fußballern, die in Logatec untergebracht sind, sind auch Musiker in großen Gruppen angekommen. Jugendsinfonieorchester der Ukraine. Wir haben sie im Celica Hostel in Ljubljana besucht, wo sie derzeit untergebracht sind. Sofija, eine 16-jährige Flötistin aus Lemberg, sagte, ihre Reise nach Slowenien sei sehr schwierig gewesen. "Wir kamen aus verschiedenen Teilen der Ukraine und fanden die Möglichkeit, jetzt hier zu sein. Ich habe meine beiden Brüder und meinen Hund in der Ukraine zurückgelassen. Es sind schwierige Zeiten für uns, die Kunst in der Ukraine ist wegen des Krieges auf dem niedrigsten Stand." Die Musiker, die nach Slowenien gekommen sind, sind bis zu achtzehn Jahre alt, das jüngste Mitglied ist sieben. Viele sind allein gekommen, ohne ihre Eltern. Sie bekamen ein Ticket und hofften, Slowenien sicher zu erreichen. Die ganze Operation ging sehr schnell, sagte sie. Živa Ploj Peršuh, künstlerischer Leiter Slowenisches Jugendorchester (BBS) und Leiter SNG Oper und Ballett von Ljubljana. "Als wir das Massaker in der Ukraine sahen, riefen wir den Leiter des ukrainischen Orchesters an und fragten, was sie brauchen. Sie baten uns, junge Orchestermitglieder aus verschiedenen Städten der Ukraine zu holen. Ihre Managerin arbeitet mit unserer Produzentin zusammen, sie wusste, wo sie sich aufhielten, wo sie sich versteckten, wie sie zu den Bahnhöfen kommen würden... Wir kommunizierten über Online-Kanäle, wir nahmen Koordinaten auf und kontaktierten die zuständigen slowenischen Dienststellen, das Außenministerium, die Stadtverwaltung von Ljubljana, Perutnina Ptuj half uns, kurzum, wir bezogen alle ein, von denen wir dachten, dass sie uns helfen könnten. Dann kam der langwierige bürokratische Aufwand an der Grenze. Zuerst kamen 60 Musiker, und heute (Dienstag) erwarten wir weitere 40. Leider gibt es nicht viele Betreuer, die jungen Leute reisen allein, mit einem Rucksack, einer Tasche .... Es gibt nur wenige Jungen, weil sie die Grenze nicht überschreiten dürfen, bisher sind es drei." Wenn man praktisch aus der ganzen Ukraine kommt, ist es noch schwieriger, denn der Transport muss organisiert werden, die Züge sind überfüllt mit Menschen, die vor dem Krieg fliehen, und die Jugendlichen sind allein unterwegs und müssen irgendwie zurechtkommen. Es handelt sich um ein Jugendorchester der Ukraine, das ähnlich wie das unsere arbeitet, also junge Musiker aus verschiedenen Teilen des Landes einbezieht. Sie haben ihren Sitz in Kiew oder Lemberg, wo sie Festivals veranstalten. Nach Angaben des slowenischen Orchesters Live Ploj Peršuh hat noch nicht direkt mit ihnen zusammengearbeitet, aber sie sind über die Europäische Jugendorchester-Allianz miteinander verbunden. Es wird erwartet, dass sowohl das slowenische als auch das ukrainische Orchester im Juli Mitglieder der Allianz werden. Derzeit sind sie in den Jugendherbergen Celica und Trezor untergebracht, suchen aber nach einem Netzwerk von Gastfamilien und individuellen Unterkünften. "Ich freue mich sehr über die große Resonanz auf diesen Aufruf. Wir gehen davon aus, dass wir eine ganze Reihe von ihnen in Wohnungen und Zimmern unterbringen können und damit diesen dringendsten Teil abschließen. Wir werden von einem Netzwerk von Spenden unterstützt, das über die Grenzen Sloweniens hinausgeht, internationale Partner haben geantwortet, wir appellieren an die großen Orchester und Institutionen, die uns helfen. Die Unterkunft ist am schwierigsten zu finden und am teuersten", sagt der künstlerische Leiter. Aber sie wollen die jungen Musiker so schnell wie möglich in das normale Leben integrieren, mit musikalischen Aktivitäten beginnen, mit Proben... Sie haben auch schon Kontakt zu Lehrern aufgenommen, die sehr positiv reagiert haben. "Wir wollen, dass sie so schnell wie möglich in eine strukturierte Ausbildung kommen. Es sind junge Menschen, die ihre düsteren Gedanken mit dem Gedanken an Musik vertreiben. Trotz der Situation, in der sie sich befinden, geben sie nicht auf und streben nach ihrer Mission, der Hoffnung, Berufsmusiker zu werden. Deshalb müssen wir sie so schnell wie möglich als normale Menschen behandeln, um sie als junge Menschen zu integrieren, nicht als Flüchtlinge", überlegt er, wie es weitergehen soll. Živa Ploj Peršuh. Die Pianistin Oksana Solomaha, die mit ihrer Tochter nach Slowenien kam, sagte, die jungen Musiker hätten sich schnell angepasst und seien sehr tapfer. Sie erzählt weiter, wie schwierig die Reise war, da sie und ihre Tochter viermal umsteigen mussten, um zur Grenze zu gelangen, es gab keine direkte Verbindung, überall waren viele Menschen auf der Flucht aus der Ukraine. "Jetzt, wo wir hier sind, scheint alles so vorbei, so schön. Alles verändert sich... Ich bin dankbar, dass meine Tochter und ich in Frieden leben, das ist alles, was zählt. Jetzt verstehe ich, was Musik in diesen schwierigen Zeiten bedeutet. Sie ist auch eine Möglichkeit für junge Menschen, sich zu schützen. Ich kann sie in ihren Zimmern spielen hören. Ihre 15-jährige Tochter Olga spielt Flöte und erzählt, wie sie in der Ukraine fast jeden Nachmittag und bis in die Nacht hinein gespielt, gesungen und getanzt hat. Sie tanzt moderne Tänze, darunter ukrainische nationale und klassische Tänze. Sie geht zur Ballettschule. Nach zwei Tagen in Ljubljana sagt sie, dass sie die Stadt mag und dass die Menschen sehr gut sind: "Ich habe noch nie so gut gegessen! Wir können alles bekommen, was wir wollen. Ich bin allen dankbar", fügt die junge Musikerin hinzu, die es kaum erwarten kann, die slowenischen Mitglieder des Orchesters kennenzulernen. SMO, mit den vielversprechendsten Musikern im Alter von 12 bis 22 Jahren. Jeden Sommer werden neue Mitglieder eingeladen, dem Orchester beizutreten. Während eines mehrtägigen Aufenthalts mit führenden professionellen Orchestermusikern erarbeiten diese herausragenden jungen Teilnehmer ein Programm, das sie dann in Konzerten präsentieren und dabei als dynamische musikalische Botschafter auftreten. Perspektiv-Orchester Das Slowenische Jugendorchester wurde 2019 in Zusammenarbeit mit internationalen und nationalen Partnern gegründet. "Wir glauben, dass das Orchester ein kultureller Repräsentant werden wird, der sich mit den bedeutendsten Jugendorchestern der meisten Länder messen kann, die schon seit Jahrzehnten aktiv sind. EU, und der ganzen Welt. Die bisherige Zusammenarbeit im In- und Ausland hat gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Das Orchester widmet sich der Geselligkeit und dem Schaffen in der Musik, der Begeisterung für die Musik und die Künste im Allgemeinen, dem Schließen von Freundschaften und dem Vorankommen", so das slowenische Orchester, in dem junge Menschen mit Tatkraft, Entschlossenheit, Mut und Willen musikalische, kulturelle und soziale Brücken bauen. Wie wichtig diese sind, wurde auch deutlich, als sie die Notlage ihrer Altersgenossen sahen. Das ukrainische Jugendorchester wurde im Jahr 2016 gegründet. Damals luden drei deutsche Partnerinstitutionen - das Beethovenfest Bonn, das Bundesjugendorchester Deutschland und die Deutsche Welle - Oksana Liniv als Dirigentin für ihr jährliches Campus-Projekt ein, das junge Musiker aus dem In- und Ausland zusammenbringt. Sie schlug die Schaffung eines Jugendsinfonieorchester der Ukrainenach dem Vorbild des Bundesjugendorchesters in Deutschland. Alle Parteien unterstützten die Idee und bereiteten alle notwendigen Vorkehrungen für die Gründung des Orchesters vor, das die besten Musiker aus beiden Ländern zusammenführte.

DE